Interdisziplinäres Symposium zur Simulation in der Medizin
InSiM 2017
Simulationstraining für Patientensicherheit
12. - 14. Oktober 2017 · Radisson Blu Park Hotel & Conference Center in Dresden

Pre-Courses am Donnerstag, 12.10.2017
von 14.00 – 18.00 Uhr

Bitte beachten Sie:
Das vorliegende Programm entwickelt sich laufend weiter. Alle hier genannten Referenten haben Ihre Teilnahme am InSiM 2017 bereits zugesagt, dennoch können sich aus organisatorischen Gründen die Zeiten der Veranstaltungen noch ändern.


 

Pre-Course 1:

Moulagen aus der Notfalldarstellung für die Simulation

Make it real! Anleitung, Tipps und Tricks zur realitätsnahen Umfeld- und Patientengestaltung für die Simulation

Kennen Sie das, Sie haben junge Mediziner, Krankenpflegeschüler, Notfallsanitäter und MTRA am Anfang ihrer Kariere in ihrem Kurs. Hier ist immer Improvisationstalent gefragt den diesem Personenkreis fehlt in der Regel noch das Vorstellungsvermögen wie ein Trauma , Krankeitsbild aussieht was sind die Warnsignale auf die reagiert werden muss um schlimmeres zu verhindern.
In diesem Pre kurs werden Sie mit einfachen Mitteln die man zum Teil einfach im Supermarkt kaufen kann ihren Simulator mit Moulagen und einfachen Tricks realiätsnah zu gestalten. Im 2. Teil wird es um einen kurzen Einblick in Richtung Make up für Schauspielpatienten gehen.

Angelika Androsch, Klinikum Esslingen Team für Notfalltraining

 

Pre-Course 2:

"Was braucht´s, dass der Steuermann auch steuern kann - wir designen die Ausbildung des Operators"

Weshalb möchten wir folgenden Pre Course gerne mit euch durchführen? Es gibt viele Überlegungen, Seminare, Train the Trainer-Ausbildungen, die sich alle mit dem Trainer und seiner Ausbildung befassen. Es gibt aber leider nichts, was sich mit der Ausbildung des „Simulatorsteuermanns – Operator – Techniker“ befasst. Allerdings ist für uns der "Steuermann" der zweite - wichtige - und neben dem Trainer gleichwertige Part eines Szenarios, weil er es auch in der Hand hat, ein Szenario oder ein ganzes Training wirklich gut werden zu lassen oder es wirklich schlecht werden zu lassen. Deswegen haben wir uns überlegt, mit interessierten Teilnehmern/innen, in einem Precourse eine entsprechende Ausbildung zu designen. Begonnen bei den Vorkenntnissen des Steuermanns: welche Grundausbildung benötigt dieser? (Mediziner, Techniker, Präkliniker, …) über Grundkenntnisse der Szenariogestaltung und Grundkenntnisse CRM bis hin zum Troubleshooting.

Zielpublikum sind interessierte Steuermänner und -frauen, Verantwortliche für die interne Ausbildung in den Zentren, Zentrumsleiter, eventuell auch Trainer – die den Input liefern, was der Steuermann kennen und können sollte um ein wertvoller zweiter Mann beim Training zu sein.

Mag. Jörg Asanger und Mag. Daniela Lehmann, Betriebsfeuerwehr Chemiepark Linz und alpha medical concepts, Linz

 

Pre-Course 3:

Der Einfluss und die Herausforderungen der Human-Factors in der täglichen Arbeit der Rettungsleitstelle.
Welche Strategien bieten sich an um den Herausforderungen zu begegnen?


Die Human-Factors begleiten uns und sind Teil des Alltages. Besonders da wo eine hohe Wiederstandfähigkeit gegenüber unerwünschten Zwischenfällen – also Fehlern – wichtig ist, sind Kenntnisse der Human-Factors und deren Einflüsse auf die Zusammenarbeit speziell wichtig.

Die Arbeit in Leitstellen ist geprägt von Zeitdruck, dynamischen Entscheidungen und dem Zusammenwirken von Technik und Teaminteraktion. Hilfesuchende sowie die Einsatzkräfte erwarten von einer Leitstelle eine hohe Zuverlässigkeit. Fehler dürfen keine passieren, Entscheidungen müssen steht’s perfekt sein. Die Herausforderung der Leitstellen besteht darin diesen Erwartungen so gut wie möglich gerecht zu werden, trotz der Human-Factors welche eine fehlerfreie Arbeit verhindern.

In Leitstellen ist das umsetzten und leben von Crew-Ressource-Management (CRM) eine geeignete Lösung um den Einflüssen der Human-Factors entgegen zu wirken. Im Pre-Course bieten wir Ihnen die Möglichkeit zu erfahren und insbesondere zu erleben welche Human-Factors die Arbeit in Leitstellen beeinflussen. Sie lernen die Leitsätze (nach Rall und Gaba) kennen und erfahren wie diese bei der Zusammenarbeit in Leitstellen umgesetzt werden können. Ebenso wollen wir uns die Fragen stellen, wie werden wir beeinflusst:
...bei Entscheidungen welche dynamisch getroffen werden müssen?
...bei umfassender Kommunikation unter Zeitdruck?
...bei der Verarbeitung von Informationen?

Lt. Reto Zenger und Frank Gebauer, Einsatzleitzentrale Schutz & Rettung Zürich Einsatzsachbearbeiter einer Kooperativen Regionalleitstelle und InPASS

 

Pre-Course 4:

Workshop Simulation und Lerntheorien

So faszinierend die Simulation zweifelsohne ist, so ist sie doch kein Selbstzweck, sondern der Simulator ist lediglich ein Medium zum Wissenstransfer. Es ist ein Irrglaube, dass die Simulation selber eine Methode wäre.

In diesem Workshop werden die wesentlichen Lerntheorien unkompliziert vorgestellt und an Beispielen verdeutlicht, sowie an Fallbeispielen geübt. Das Ziel dieses Workshops ist ein Einblick in die lerntheoretischen Grundlagen der Pädagogik bei einer hohen Eigenaktivität der Teilnehmer. Diese sollen dadurch die Simulation bewusster und gezielter einsetzen, um die Inhalte mit einer möglichst hohen Retention zu vermitteln.

Dieser Workshop ist gerade für „Simulanten“ ohne pädagogische Vorbildung geeignet und ergänzt die üblichen Train-the-Trainer-Kurse.

Dr. Oliver Meyer, Institut für Notfallmedizin und Medizinmanagement (INM) München

 

Pre-Course 5:

Debriefing: Methoden und Übungen zum Herzstück der Simulation

Ausgangslage:
Debriefings von Simulationsszenarien in der medizinischen Bildung können auch für sehr erfahrene SimulationsinstruktorInnen herausfordernd sein. Gerade in diesen Situationen kann Unterstützung durch Kollegen („Peers“) hilfreich sein – nicht nur um das Debriefing gut über die Bühne zu bringen, sondern auch um selber weiterzukommen als Instruktor(In). Die Kompetenz, als Peer die Kollegen zu debriefen, muss ebenso erlernt werden wie Kompetenz im Debriefing von Simulationsteilnehmenden.

Ziele des Workshops:
Die Teilnehmenden sollen ihre individuelle Kompetenz in Debriefings von herausfordernden Teilnehmern verbessern mit Hilfe von

  • konstruktivem Feedback durch Peers und die Faculty
  • DASH© (Debriefing Assessment for Simulation in Healthcare“).
DASH© ist ein Hilfsmittel zur Evaluation und Weiterentwicklung von Debriefingtechniken, das vom Harvard Center for Medical Simulation entwickelt und auf Deutsch übersetzt wurde.

Methoden
Anhand eines deutschsprachigen Videos eines Simulationsszenarios werden Debriefings mit unterschiedlichen Settings durchgeführt. Die Teilnehmenden übernehmen dabei unterschiedliche Rollen (Schauspieler, Debriefer oder Peers) und wenden die Debriefingsbewertungen von DASH© an.

Zielpublikum: Erfahrene Simulations-InstruktorInnen

Dr.med. et MME Monika Brodmann Mäder, Dr. med. Thomas Sauter und Dr. med. Marcus Rall, Inselspital Bern, InPASS

 

Pre-Course 6:

Betriebswirtschaft und Management von Simulationszentren

Der Pre Course bietet einen kleinen Ausflug in die Betriebswirtschaftslehre und das Management von Simulationszentren. Inhalte des Pre Courses sind unter anderem:

  • Welche Wirkmechanismen bestehen im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit von Simulationszentren und wie kann ich diese beeinflussen?
  • Was soll ein Simulationstraining kosten? Wie kalkulieren Sie das am Besten?
  • Was sind „Vollkosten“, „Fixkosten" und "variable Kosten" und welche Bedeutung hat diese Betrachtung?
  • Welche Kosten habe ich, wo sind „versteckte“ Kosten und wie berücksichtigt man diese bei der Kalkulation?
  • Welche Chancen bietet ein Simulationszentrum für Unternehmen hin auf dem Weg zum „lernenden Unternehmen“?
  • Welche Herausforderungen haben Simulationszentren im Bereich der Dozentenfindung und –bindung?

Der Pre Course wird auch ausreichend Raum für den fachlichen und persönlichen Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmern bieten.

Sascha Langewand und Stephan Just, InPASS und Unfallkrankenhaus Berlin Holding GmbH

 


Das InSiM wird durchgeführt von

InPASS Patientensicherheit

In Kooperation mit

DGSIM Deutsche Gesellschaft zur Förderung der Simulation in der Medizin e.V.
NETZWERK KINDERSIMULATION
SimNat Pflege
Society in Europe for Simulation applied to Medicine


 

Teilnehmerregistrierung
Call for Posters
Bereits angemeldete Industrieaussteller InSiM 2017